„Gut-Drauf-Burger“ der Betty-Reis-Gesamtschule überzeugt TV-Koch Stefan Marquard

14.04.2015

Jugend kocht – Best Burger Wanted-Contest

Finalteams Best Burger Wanted
Stolz präsentieren die Siegerteams ihre Schecks der Kamera.

„Gut drauf“ lautete am Ende einstimmig das Urteil der vierköpfigen Experten-Jury beim Finale des „Jugend kocht - Best Burger wanted“-Contests, zu dem die Raiffeisenbank Heinsberg und OTTO GOURMET, aufgerufen hatten. Und damit war nicht nur die Stimmung im firmeneige-nen Fleischkompetenz-Zentrum gemeint, sondern insbesondere der gleichnamige Gewinner-Burger des Schülerteams der Betty-Reis-Gesamtschule aus Wassenberg. TV- und Spitzenkoch Stefan Marquard, der als Juror extra für das Finale aus München anreiste, war beeindruckt von der Leistung und Kreativität der drei Finalisten, die vom Burgerbrötchen bis zum Ketchup alles selber herstellen mussten. An einen Sieg hatten die vier Schüler Johannes, Lena, Jan und Niclas nicht im Geringsten gedacht, als sie zum Finaltag in die Kocharena von OTTO GOURMET kamen. Auch, wenn sie an der Kreation ihres Sieger-Burgers im Gut-Drauf-Kurs der Schule über Wochen gefeilt hatten. Am Ende gab ihr perfekt gebackener Bun, das Burgerbrötchen, den entscheidenden Ausschlag. Denn, neben gutem Fleisch ist das Brötchen mit das Wichtigste bei der Kreation eines Burgers, bestätigte Burgerladen „Fette Kuh“-Inhaber Walter Schnerring aus Köln. Aber auch für die Kreationen „Curry Linsi“ und „Hot Cow“ der beiden Schülerteams der Realschule Gangelt, die bravourös den Einzug ins Finale gemeistert hatten und sich den 2. und 3. Platz sicherten, gab es nur lobende Worte der Experten-Jury. Ramona Nixdorf, Journalistin und Gewinnerin der ZDF-Küchenschlacht stellte begeistert fest: „Mir schmecken alle drei Burger richtig gut“.

Gesundes „fast food“

Auf die Idee, diesen Contest ins Leben zu rufen, waren Raiffeisenbank-Vorstand Thomas Giessing und Fleischbotschafter Wolfgang Otto von OTTO GOURMET gemeinsam gekommen. Mit diesem Wettbewerb wollten beide Initiatoren den Beweis antreten, dass Burger nicht automatisch schlecht für den Körper sein müssen, sondern mit raffinierten Saucen, frischen Zutaten oder speziellen Zubereitungstricks sogar richtig lecker und gleichzeitig gesund sein können. Der Contest sollte bewusst Jugendliche aus dem Kreis Heinsberg animieren, den besten, gesündesten und leckersten Burger der Region zu kreieren. Aus vielen Einsendungen und in drei spannenden Battles wurden am Ende drei Schülerteams von der Jury in das heiß begehrte Finale gewählt. Denn außer Ruhm und Ehre standen attraktive Preise zur Belohnung für die Schüler bereit. Neben Geldpreisen von 1.000, 750 und 500 Euro für die ersten drei Plätze konnten die Erstplatzierten auch noch zusätzlich einen Gutschein für eine Burgerfete im Wert von 5.000 Euro als Gewinn mit nach Hause nehmen. Bei den drei Battles sorgte OTTO GOURMET-Jungkoch Thommy Linn für eine fachmännische Betreuung der engagierten Schülerteams. Die illustre Jury beim Finale, die alle drei Burgerkreationen aufgrund verschiedener Kriterien bewertete, bestand neben Starkoch Stefan Marquard aus der Journalistin Ramona Nixdorf, Raiffeisenbank-Vorstand Thomas Giessing und Walter Schnerring, Inhaber des Burgerladens Die fette Kuh in Köln. Moderiert wurde der Finaltag von Wolfgang Otto, Geschäftsführer von OTTO GOURMET.

„Gut-Drauf-Burger“ in Stefan Marquards Restaurant

Mit seinem Geldgewinn will das Siegerteam der Betty Reis Gesamtschule aus Wassenberg neue Küchengeräte für die Schulküche erwerben und zur Burgerfete alle Teilnehmer des Contests einladen. Darüber hinaus wird der „beste Burger der Region“ – der Gut-Drauf Burger - eine Zeit lang sowohl in Stefan Marquards Restaurant „Hase & Igel“ in Düsseldorf, als auch in Kölns angesagtestem Burgerladen „DIE FETTE KUH“ auf der Karte stehen.

Fotos vom Finale