Zehn Nachwuchsbanker starten ihre Ausbildung

Heinsberg, 1. August 2015

Unsere neuen Auszubildenden
Unsere Nachwuchsbanker präsentieren sich stolz an ihrem ersten Arbeitstag. V.l.n.r.: Denise Demming, Lukas Trümper, Nikolaos Papadopoulus, Fabian Bary, Freya Baumeister, Yannik Plum, Vera Schuhwirth, Daniel Seibert, Niroshen Panchalingam und Carmen Plum

Personalleiterin Angela Deckers und die Ausbildungsverantwortlichen Christina Dick und Yvonne Grett begrüßten unsere zehn neuen Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag in der Bank und vermittelten ihnen Grundlagen und Fakten der Bank und viele Details der Ausbildung. Vorher gab es für die Neulinge natürlich erst einmal einen kleinen „Empfang“ beim Vorstand. „Ich freue mich sehr, dass sich die jungen Leute für eine Ausbildung in unserem Haus entschieden haben. Eine fundierte Ausbildung ist eine optimale Basis für die berufliche Laufbahn und für unsere Bank ist es eine ausgezeichnete Investition in die Zukunft. Mit zehn Auszubildenden für das neue Ausbildungsjahr leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Zukunft unserer Jugend in der Region", erklärte Vorstandsmitglied Klaus-Dieter Kroll.

Bereits vor einigen Wochen durften die neuen Auszubildenden an einem Infonachmittag mit ihren Eltern Bankenluft schnuppern. Bei Kaffee und Kuchen erhielten sie wertvolle Informationen über die Ausbildung und diverse Fragen wurden in lockerer Atmosphäre beantwortet. Mit dabei waren auch wieder die Azubi-Paten der neuen Auszubildenden. Diese sind bereits seit einem Jahr bei der Bank und sollen den neuen Auszubildenden - insbesondere in den ersten Wochen - mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mittlerweile ist es schon Tradition, dass zum Begrüßungskaffee auch die Eltern der neuen Auszubildenden anwesend sind. Diese Möglichkeit die Raiffeisenbank kennenzulernen stößt immer auf positive Resonanz, da Auszubildende und Eltern so einen Eindruck vom künftigen Ausbildungsbetrieb und den Ausbildungsverantwortlichen gewinnen können.

In der ersten Ausbildungswoche besuchen die Nachwuchsbanker die Rheinisch-Westfälische-Genossenschafts-Akademie in Forsbach. Dort lernen sie ihren überregionalen Trainer kennen, der sie während der Ausbildung an rund 35 Seminartagen- zusätzlich zur Berufsschule - schult. Die Zeit in Forsbach steht im Zeichen der Vorbereitung auf die ersten Tage in den Filialen, wo die künftigen Banker bis zum ersten Berufsschulblock im Einsatz sein werden.